Tarife

Verschiebung Einführung LOA V auf 1. Hälfte 2023

Letzte Aktualisierung:
LOA Plakat

Die Einführung der LOA V wird aufgrund des noch ausstehenden neuen Vertriebsanteilmodells auf die erste Hälfte 2023 verschoben. Die Befähigung und weitere Projektaktivitäten werden umgeplant.

Die Revision des Vertriebsanteils zeigt sich weiterhin als Herausforderung. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) lädt die Stakeholder Ende November 2021 ein, um ihnen ein neues Vertriebsanteilmodell vorzustellen. Das Modell sollte Ende 2021 in die Vernehmlassung gehen. Damit ist die Einführung eines neuen Tarifmodells auf den 1. Juli 2022 sicher nicht umsetzbar.

Eine aktuelle Wahrscheinlichkeits- und Risikobeurteilung führten in Vorstand und Projektteam zur Erkenntnis, dass die Einführung der LOA V frühestens per 1. Januar 2023 zu planen ist. Die Delegierten wurden im Rahmen der Delegiertenversammlung vom 15./16. November 2021 bereits dahingehend informiert.

Die Befähigung der Apothekenteams, die Kommunikationsmittel, sowie die weiteren Projektaktivitäten werden, wie geplant im Laufe des Jahres 2022 umgesetzt, sobald das Einführungsdatum der LOA V in Aussicht ist. pharmaSuisse informiert Sie zu gegebener Zeit über Details und Umsetzung.

Durch die Verschiebung der LOA V Einführung auf das Jahr 2023 haben sich die Tarifpartner pharmaSuisse, curafutura und santésuisse darauf geeinigt, den aktuell gültigen Tarif LOA IV/1 um ein weiteres Jahr zu verlängern. Die Tarifpartner haben das entsprechende Verlängerungsgesuch anfangs November beim Bundesrat eingereicht. Eine definitive Bestätigung der Verlängerung steht aktuell noch aus, wird aber in den nächsten Wochen erwartet. Dies bedeutet, dass während der gesamten Zeit bis zur effektiven Einführung der LOA V die Leistungen weiterhin nach der Tarifstruktur LOA IV/1 abgegolten werden.

Dominik Frey

Ihre Kontaktperson

Dominik Frey
Abteilungsleiter Tarife, Daten und Digitalisierung
Zur Artikel-Übersicht

Weitere Artikel